März-Ausgabe ist online!

0

Liebe Leserin, lieber Leser,

sind Sie auch froh, wenn wir die Jahreszeit „Winter“ endlich hinter uns gelassen haben? Die letzten beiden Februarwochen haben uns schon einen ersten Vorgeschmack auf den Frühling mit reichlich Sonne und zweistelligen Plustemperaturen beschert, die Tage sind schon deutlich länger als noch um den Jahreswechsel herum.
Der Frühling kommt nun wohl bald wirklich und endgültig in Sicht, und als Gartenbesitzer sollte man sich durchaus schon erste Gedanken über die Gestaltung des eigenen Gartens machen. Was dürfen wir vom Monat März des Jahres 2019 erwarten? Der meteorologische Frühling beginnt gleich am 1. März, der kalendarische bei uns am 20. März spätabends (die Frühlings-Tagundnachtgleiche). Am letzten Tag des Monats März (31.03.) dürfen wir unsere Uhren bereits wieder auf Sommerzeit umstellen, übrigens findet am gleichen Wochenende der erste verkaufsoffene Sonntag in Flensburg statt.
Die Weltpolitik schreibt – wie eigentlich immer – mehr düstere als positive Schlagzeilen, Russland und die USA haben den INF-Vertrag gekündigt; jetzt ist es wichtig, beide Seiten innerhalb der sechsmonatigen Kündigungsfrist möglichst wieder an den Verhandlungstisch zu bekommen, um ein neuerliches Wettrüsten der Großmächte zu verhindern. Trump ist scheinbar fest entschlossen, „seine Mauer“ zwischen Mexiko und den USA zu bauen, ruft sogar den nationalen Notstand aus, um die nötigen Gelder bewilligt zu bekommen. In Europa droht nach wie vor ein wohl auch für uns problematischer Brexit – uns bleibt nur abzuwarten, was am 29. März passieren wird, dem Tag des Austritts Großbritanniens aus der EU.
Flensburg hat seinen eigenen „Ost-West-Konflikt“: Die mögliche Verlegung des Wirtschaftshafens vom Ostufer ans Westufer entzweit nicht nur die Flensburger Kommunalpolitiker, sondern findet Befürworter und Gegner in allen Institutionen.
Die Flensburger Werft hatte wohl schon länger Finanzprobleme, nun scheint in Person von Investor Lars Windhorst Rettung in Sicht, der Mitte Februar quasi die Rettungsleine ausgeworfen und die Mehrheit an der FSG übernommen hat. Der bisherige Eigentümer, das norwegische Unternehmen Siem, wird eigenen Angaben zufolge auch frisches Eigenkapital in die Werft stecken. Darüber hinaus hat dieser der FSG zehn Millionen Euro Außenstände erlassen, die in neue Anteile umgewandelt wurden. Siem will eigenen Angaben zufolge aktiver Anteilseigner bleiben, der eine Mehrheit im Beirat der FSG habe. Offene Fragen bleiben dennoch …
Positive Schlagzeilen schreibt augenblicklich die Mannschaft der SG Flensburg-Handewitt, die in der Bundesliga von Sieg zu Sieg eilt und scheinbar von keinem Gegner mehr zu stoppen ist – wobei die Konkurrenz regelmäßig Federn lässt und den Flensburgern somit die nächste Meisterschaft quasi auf dem Silbertablett serviert.
Im Regionalsport auf unseren heimischen Sportplätzen rollt endlich wieder der Fußball – auch dies ein Zeichen dafür, dass der Winter sich allmählich verabschieden dürfte. Wir sind optimistisch, dass sich das Frühjahr 2019 insgesamt positiv zeigen wird, und wir werden in unseren Anstrengungen nicht nachlassen, für Sie ein lesenswertes und interessantes Monatsmagazin zu produzieren!

In diesem Sinne wünscht Ihnen Ihr Team von Flensburg Journal einen angenehmen März 2019!

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of