Die Krippen, Kitas und auch Familien erhalten kostenlose Jahreskalender, die jeden Monat großartige Bewegungsanregungen für einen aktiven Alltag für Kinder bieten.

Hintergrund ist, dass ca. 50% aller Kinder bis zur Einschulung starke Bewegungsdefizite aufweisen und dies langfristig starke gesundheitliche Einschränkungen zur Folge hat.

Auf die Idee für einen Bewegungskalender kam Dr. Barbara Schwaner-Heitmann, während sie bei ihrer Arbeit als Ehrenamtliche beim Schutzengel, Eltern mit ihren Kleinkindern beobachtete.

Der Bewegungskalender spricht insbesondere Kinder vom ersten bis zum dritten Lebensjahr an. Die Gestaltung des Wandkalenders im A2 Format ist farbenfroh und wurde professionell für die Zielgruppe ansprechend visualisiert. Jeder Monat umfasst mehrere (Bewegungs-) Aktivitäten, die die Familien dann gemeinsam spielerisch durchführen können. Dazu zählen z.B. Socken-Fußball, Barfußparcour, Bastelvorlage für einen Salzteig und ähnliches. Zusätzlich erhalten die Eltern ein Handbuch, in dem die Aktivitäten näher erläutert werden. Zu jedem Kalender wird eine Kiste mit attraktiven Bewegungsmaterialien ausgehändigt, die sich auch aus den Monatsvorschlägen ableiten lassen.

Der Bewegungskalender wird in den nächsten Wochen an die Kitas und Krippen im Flensburger Norden verteilt. Der Zugang zu den Eltern wird über die Kitas und Krippen ermöglicht.

Die schwierige sozioökonomische Lage vieler Familien, die in den Stadtteilen Nordstadt und Neustadt leben, macht den Bedarf an früh- und rechtzeitig greifenden Unterstützungsangeboten deutlich. Im Mittelpunkt des Projektes „Präventionskette Flensburger Norden“ stehen daher Kinder von 0 bis 10 Jahren und ihre Eltern.

Ziel der Präventionskette ist es, fließende Übergänge in den Entwicklungsphasen der Kinder und verlässliche institutionelle Übergänge (z.B. KiTa – Schule) zu ermöglichen. Von Schwangerschaft bis Grundschule soll die Präventionskette durch verschiedene Interventionen zum gesunden Aufwachsen von Kindern beitragen und die gesundheitliche Chancengleichheit im Flensburger Norden verbessern. Daran wirken Akteur*innen aus den Bereichen Frühe Hilfen, Kita und Schule aktiv mit.

Das Projekt der Stadt Flensburg in Zusammenarbeit mit der Schutzengel GmbH wird durch diese Krankenkassen für einen Zeitraum von 5 Jahren gefördert:

AOK Nordwest
BARMER
TK – Die Techniker
KNAPPSCHAFT
BKK Landesverband Nordwest
DAK – Gesundheit

Pressemitteilung Schutzengel GmbH
Foto: Schutzengel GmbH

0 0 vote
Article Rating
- WERBUNG -
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments