Zwei Autorinnen, zwei Romane und zwei Inseln im Meer: An diesem literarischen Abend im Flensburger Schifffahrtsmuseum geht es um Gemeinsamkeiten, aber auch deutliche Unterschiede. Die Autorin Susanne Matthiesen, eine gebürtige Insulanerin, erzählt von ihrer Kindheit auf Sylt rund um das elterliche Luxusgeschäft „Pelz-Matthiesen“. In ihrem Roman „Ozelot und Friesennerz“ bleibt Sylt durchaus der viel geliebte Sehnsuchtsort und spiegelt doch gleichzeitig humorvoll die Dekadenz der späten Wirtschaftswunderjahre, mit dessen Folgen die Insulaner bis heute leben.

Für die Hamburger Autorin Isabel Bogdan ist dagegendie Hochseeinsel Helgoland auch solch ein Sehnsuchtsort, an dem es sich mit dem weiten Blick aufs Meer gut schreiben lässt. In ihrem Buch „Mein Helgoland“ fragt sie auch nach den Gründen dafür. Nähert man sich einer Geschichte, einem Roman, auf dieselbe Weise, wie man eine Insel, auf der es keinen Anfang gibt, für sich entdeckt?   

Die Veranstaltung findet am 19.08.2021 um 19 Uhr im Rahmen des LITERATURSOMMERS SCHLESWIG-HOLSTEIN 2021 statt und wird von Kathrin Fischer von der Europa-Universität Flensburg (EUF) moderiert.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Pressemitteilung Flensburger Schifffahrtsmuseum
Bilder: Flensburger Schifffahrtsmuseum

0 0 vote
Article Rating
- WERBUNG -
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments