Wenn der einst sattgrüne Rasen blass und löchrig wird, ist dies meist eine Mangelerscheinung, gegen die der richtige Dünger hilft. Dabei sollte in keinem Fall nach dem Motto „Viel hilft viel!“ gearbeitet werden. Besser ist es, zunächst herauszufinden, was dem Rasen fehlt. Dabei hilft das Internet: So gibt es beispielsweise unter www.neudorff/rasencheck einen gut gemachten Fragebogen, mit dem auch Laien die Rasenprobleme schnell erkennen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen einleiten können. Meist ist Nährstoffmangel der Auslöser für fleckige Rasenflächen mit kahlen Stellen. Abhilfe schaffen dann beispielsweise die organischen Azet Rasendünger. Sie unterstützen das Wachstum und stärken die Halme durch bodenbelebende Mikroorganismen und spezielle Mykorrhiza-Pilze. Die Pilze machen den Rasen stressresistenter, da sie die Wurzeloberfläche vergrößern. Das Grün kann deswegen Trockenperioden besser überstehen. Übrigens helfen die organischen Dünger den Halmen dabei, weniger nach oben, sondern mehr kräftig in die Breite zu wachsen. Die enthaltenen Mykorrhiza-Pilze erhöhen zudem die Widerstandsfähigkeit gegenüber Stressfaktoren wie Trockenheit und Frost. Gleichzeitig verbessern Mikroorganismen die Wachstumsbedingungen und bauen Rasenfilz natürlich ab. Dadurch wird oft sogar das Vertikutieren überflüssig.

0 0 vote
Article Rating
- WERBUNG -
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments