Liebe Leserin, lieber Leser,

was war das für ein ungewöhnlicher Start ins Neue Jahr! Keine Silvesterfeiern, kein ausgelassenes Böllern – obwohl doch der eine oder andere im Laufe des Silvesterabends einige Knaller oder Raketen entzündete, war die Knallerei recht schnell vorbei – ab 1 Uhr morgens herrschte Ruhe, wie die Polizei und Rettungskräfte uns bestätigten. Am Neujahrsmorgen waren die Straßen und Wege ungewohnt „müllfrei“ – nur vereinzelt entdeckte man Reste von Feuerwerkskörpern! Ein „Kater“ stellte sich dennoch ein – nicht nur vom Alkohol, sondern eher pandemiebedingt. Mit dem Jahresbeginn 2021 wurden wir auf eine erneute Lockdown-Verlängerung eingestimmt, eine weitere zweite Verlängerung bis zum Valentinstag (14. Februar) ist längst beschlossen und verkündet. Keine Schule, keine Kitas, weniger Menschen unterwegs – man spürt es schon auf unseren Straßen, weniger soziale Kontakte, das Tragen von OP- oder FFP2-Schutzmasken ist in sensiblen Bereichen angeordnet, die Impfungen sind leider sehr schleppend gestartet, das Termin-Debakel ist hinlänglich bekannt. Den Bürgern und Bürgerinnen wird derzeit viel an Einschränkungen und diszipliniertem Verhalten abverlangt. Das ist aber offensichtlich nötig, um unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu bewahren.
Das Jahr begann turbulent, in den USA konnten wir via Bildschirm mit ungläubigem Staunen verfolgen, wie ein Mob das US-Kapitol stürmte, befeuert von Hetzparolen des damaligen Noch-Präsidenten Donald Trump. Das Kapitol der Vereinigten Staaten ist der Sitz des Kongresses in Washington, D.C. – eines der wichtigsten Symbole des amerikanischen Selbstwertgefühls. Trump hat mit seinem Verhalten wohl endgültig den Bogen überspannt, ihm drohte sogar noch ein Amtsenthebungsverfahren!
Am 20. Januar fand die offizielle Einführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden ins Amt statt, zum Glück ohne Störungen. Die Ära Trump ist vorbei, jetzt setzt beinahe die ganze Welt große Hoffnungen in die neue Administration der USA. Ein neuer CDU-Vorsitzender wurde Mitte Januar gewählt, der NRW-Ministerpräsident Laschet ging als Sieger aus der Wahl hervor. Die Bundestagswahl im Herbst 2021 wirft bereits erste Schatten voraus, die Parteien und ihre führenden Köpfe bringen sich allmählich in Stellung.
Die persönliche Freizeitgestaltung ist seit Wochen auf wenige Möglichkeiten eingeschränkt, das tägliche Spazierengehen allein oder zu zweit ist so ziemlich das Einzige, was aktuell problemlos machbar ist – auch wenn wir gerade oft genug „Schietwetter“ haben. Zuhause lädt die „Glotze“ zum Zeitvertreib ein, für viele Sportfreunde sind die beinahe täglichen Fußball- und Handballübertragungen das einzige „Highlight“ des Tages. Die Pokalsensation im Spiel Holstein Kiel gegen Bayern München hat sogar vielen hiesigen Fußballfans Freude bereitet, weniger dagegen die umstrittene Handball-WM in Ägypten. Das Turnier sorgte anfangs fast nur für Negativ-Schlagzeilen, bedingt durch viele Corona-Infektionen traten zwei Teams gar nicht erst an, oder es wurden Spiele kampflos für den Gegner gewertet, wie das deutsche Vorrundenspiel gegen die Kap Verde-Auswahl.
Mit dieser Ausgabe des Flensburg Journals starten wir eine neue Serie über das Leben und Wirken einer berühmten Flensburgerin, Beate Uhse, die übrigens vor fast genau 75 Jahren ihr erstes Gewerbe anmeldete, am 8. Februar 1946, im nordfriesischen Niebüll! Wir werden weiterhin für Sie ein lesenswertes und interessantes Monatsmagazin produzieren – halten Sie durch: Der nächste Frühling kommt bestimmt, die Tage werden bereits jetzt spürbar länger!

Ihr Team vom Flensburg Journal wünscht Ihnen einen gesunden Februar 2021!

Zur Online-Ausgabe
Zum Magazin-Archiv

0 0 vote
Article Rating
- WERBUNG -
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments