Liebe Leser und Leserinnen,
der Haupturlaubs- und Sommermonat Juli hat bei vielen von uns Wechselbäder der Gefühle ausgelöst! Erst das Wetter, das uns oft genug gefühlt zurück in den Frühjahr geworfen hat – mit Temperaturen, die zwischen 10 und 18 Grad schwankten, und uns abwechselnd mal sonnige und mal regnerische (Urlaubs-)Tage bescherte. Und dann die allgegenwärtige Pandemie – manch einer möchte sie liebend gern ausblenden, doch Corona bleibt leider ein ständiger Begleiter. Zwar sind bei uns die Infektionszahlen vergleichsweise niedrig, doch schauen wir nahezu ungläubig in andere Länder und auf andere Kontinente, und können kaum glauben, was dort so abgeht, wie sich das Virus weiter und weiter rasant verbreitet, siehe USA, Brasilien, Indien, Serbien usw. Und wenn wir in Schleswig-Holstein doch einmal ein schönes Sommer-Wochenende erwischen, tummeln sich an einigen Brennpunkten die Sonnenhungrigen, als gäbe es kein Virus mehr, beispielhaft seien Lübeck oder die Ladenstraße in Büsum erwähnt, leider werden auch hierzulande Verhaltensregeln manchmal fahrlässig missachtet – Mallorcas „Ballermann“-Szene ist und war beileibe kein Einzelfall.
Deutschland hat seit 1. Juli 2020 für sechs Monate die Präsidentschaft im Rat der EU übernommen, und dabei die erste große Bewährungsprobe bestanden: Die EU-Staatschefs haben sich im Kampf gegen die Corona-Wirtschaftskrise auf das größte Haushalts- und Finanzpaket ihrer Geschichte geeinigt. Der Kompromiss wurde nach tage- und nächtelangen, zähen Verhandlungen nach über vier Tagen angenommen. Bei 27 Mitgliedsstaaten eine beachtliche Leistung, galt es doch, unterschiedlichste Interessen und Vorgaben unter einen Hut zu bekommen.
In unserem beschaulichen Flensburg ist der Sommer 2020 auch anders, als wir es sonst gewohnt sind. Zwar haben wir wieder viele Urlauber in der Region, auch die Dänen sind zum Glück wieder präsent in der Stadt, doch kommen aus der hiesigen Wirtschaft kaum gute Nachrichten, die Flensburger Werft muss möglicherweis in wenigen Tagen in die Insolvenz gehen, „unser“ Karstadt wird wohl demnächst geschlossen werden, einige Filialisten kehren Flensburg bald den Rücken, und erste Insolvenzen wie die eines bekannten Möbelhauses zeigen deutlich, dass die Corona-bedingte Wirtschaftskrise fast jeden beuteln wird, und bereits angeschlagene Unternehmen besonders gefährdet sind.
In diesen Tagen würden in normalen Zeiten die Olympischen Spiele in Tokio beginnen und die Sportwelt in Atem halten, doch wie so viele andere Großevents sind auch die Spiele längst abgesagt und ins Jahr 2021 verschoben, so wie auch das „Wacken“-Festival, das über den Monatswechsel stattgefunden hätte. Sowohl die Profisport-Szene als auch die unzähligen Breitensportler suchen fieberhaft nach Lösungen, wann und wie sie ihren geliebten Sport wieder aufnehmen könnten und dürften. Noch steht vieles in den Sternen, zudem steht und fällt beinahe alles mit der weiteren Entwicklung der Pandemie sowie der hoffentlich frühzeitigen Entdeckung und Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes gegen das unsägliche Covid 19-Virus.
Noch für gut eine Woche gewährt uns der August Sommerferien und Urlaubsstimmung, dann fängt für viele Mitbürger der Alltag wieder an, die (herbeigesehnte „Vor-Corona“-) Normalität holt uns ein, hoffentlich kehren alle gesund, gut erholt und hochmotiviert an ihren (Arbeits-)Platz zurück.
Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen und Blättern in unserer August-Ausgabe, und eine gute Zeit im weiteren Verlauf des Sommers, bleiben Sie optimistisch und fit sowie gesund und munter!

Ihr Team vom Flensburg Journal!

Zur Online-Ausgabe
Zum Magazin-Archiv

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments