Liebe Leserinnen, liebe Leser,
wer hätte das wohl vor einem Monat gedacht? Das gesellschaftliche Leben ist in nahezu allen Segmenten praktisch zum Erliegen gekommen, keine Schule, keine Kinderbetreuung, Arbeit von zuhause, Kurzarbeit, Schließung zahlreicher Geschäfte, Absage ALLER Veranstaltungen, leere Straßen und Plätze – kurzum eine Krise, wie die meisten von uns sie in so einer Form noch nie erlebt haben –von den alten Mitbürgern ausgenommen, die sich noch an die Kriegs- und Nachkriegszeiten erinnern können!
Diese Krise – wen wundert es – hat natürlich auch uns, die Macher des Flensburg Journals, in vielerlei Hinsicht getroffen, unsere gern gelesenen Veranstaltungstipps, die Terminspalten, Freizeittipps, Kinoseiten entfallen in dieser Ausgabe aus den bekannten Gründen, viele unserer Kunden hat es ebenfalls heftig und kalt erwischt, kommen doch ganze Branchen und Geschäftszweige zum Erliegen.
Wir haben uns bemüht, ungeachtet der täglichen Hiobsbotschaften ein lesenswertes und kurzweiliges und wie gewohnt interessantes Magazin für Sie zusammenzustellen; auch Sie haben jetzt wohl daheim mehr Zeit für zahlreiche Dinge; Zeit, die man ansonsten nicht hatte oder sich nicht genommen hat. Unser Tipp: Lesen ist ein angenehmer Zeitvertreib, eine echte Alternative zu den vielfältigen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten „to hus“, nutzen Sie die unfreiwillig dazu gewonnene Zeit zum Lesen, gern auch im vorliegenden Flensburg Journal.
Denn ob wir es nun wollen oder nicht: Wir sitzen alle im gleichen Boot und müssen uns notgedrungen in diesen Tagen und Wochen anderen Dingen zuwenden. Spielen Sie mit dem Partner und/oder den Kindern mal ein Gesellschaftsspiel, „Mensch ärgere dich nicht“, Kniffel, Rummikub, Scrabble, oder Klassiker wie Schach, Mühle, Halma, Dame, der Möglichkeiten gibt es unzählige, und irgendwo im Keller oder in einer Abseite haben Sie solche fast vergessenen Schätze garantiert noch aufbewahrt.
Und nehmen Sie die zusätzliche Zeit als gewonnene Freizeit, gehen Sie in den Garten und machen diesen frühjahrsfit, setzen Sie sich auf den Balkon oder die Terrasse, führen Sie Gespräche mit Ihren Kindern, mit den unmittelbaren Nachbarn, halten Sie aber trotzdem den unbedingt nötigen Abstand zu den Mitmenschen, um so die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten.
Bleiben Sie so gelassen wie möglich in diesen schweren Zeiten, verschieben Sie einfach geplante größere Einkäufe und Shoppingtouren auf die kommenden Wochen und Monate, fangen Sie bitte nicht an „wie wild“ online zu bestellen – halten Sie den hiesigen Geschäften und ihren Betreibern die Treue, die Region und die hier lebenden Menschen, also wir alle, werden es Ihnen garantiert danken …
Neben der Corona-Krise bleiben alle anderen Probleme aktuell auf der Strecke, selbst die Verschiebung sportlicher Großereignisse wie der Fußball-EM ins Jahr 2021 wird von uns inzwischen mit einem Schulterzucken zur Kenntnis genommen, und die Olympischen Spiele sowie die Kieler Woche werden wir zur geplanten Zeit nicht erleben können.
Bewahren Sie die Fassung, nehmen Sie die Situation ernst, bleiben Sie diszipliniert und folgen Sie den Anweisungen der von uns gewählten Volksvertreter – die Lage ist sehr ernst, wie die Kanzlerin es schon mehrfach eindringlich in ihren Fernseh-Ansprachen betonte!
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und Stöbern in der Ihnen vorliegenden Ausgabe; bleiben Sie gesund, und positiv gestimmt – vielleicht hilft ja das Frühlingswetter mit, diese Stimmungslage zu fördern!

Ihr Team des Flensburg Journals!

Zur Online-Ausgabe
Zum Magazin-Archiv

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments