An der Fachhochschule Flensburg schreitet die Profilierung im Bereich Medien voran – mit einem hochmodernen Film- und Fernsehstudio sowie einem einzigartigen Masterstudiengang.

Jim Lacy hat dieses Leuchten in den Augen. Seine Begeisterung über das, was er in den vergangenen Wochen aufgebaut hat, ist mit Händen zu greifen. Und als der renommierte Werbefilmer erklärt, was er und seine Studierenden mit neuem Film- und Fernsehstudio an der Fachhochschule Flensburg alles vorhaben, springt der Funke auf die Gäste über: Ob Podiumsdiskussionen aufzeichnen, Werbefilme für Institute drehen oder die visuelle Demonstrationen neuester Forschungserkenntnisse – alle FH-Mitglieder sollen die Möglichkeit haben, ihre Aktivitäten nach außen sichtbar zu machen, so Lacy. „Das bringt unserer Hochschule ganz neue Möglichkeiten“, sagt FH-Präsident Prof. Dr. Herbert Zickfeld. Die Eröffnung der Räumlichkeiten im A-Gebäude sei ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Profilierung der Hochschule im Bereich Medien.

Und eine weitere Wegmarke wurde ebenfalls gleich mit eingeschlagen: Zickfeld und Vertreter der Marga und Walter Boll-Stiftung unterzeichneten einen Kooperationsvertrag zur Schaffung einer Stiftungsprofessur. Damit ermöglicht es die Stiftung aus Kerpen, die bereits das TV-Studio finanziert hat, auch die Einrichtung des Masterstudiengangs „Werbefilm, Corporate Communication & Marketing“, der im Wintersemester 2015/16 starten wird – ein integrativer Studiengang, der mit der Kombination Marketing, Design und kreativem Film in Deutschland einmalig ist. Das Masterprogramm trennt nicht wie herkömmlich nach Disziplinen in Film, Gestaltung und Wirtschaft, erklärt Prof. Klaus Hoefs, Dekan am Fachbereich Kommunikation und Information. „Wir werden nicht nur das technische Verständnis und gestalterische Können vermitteln, sondern auch wirtschaftliche und kreative Strategien, um neue medienspezifische Angebote entwickeln zu können“, sagt Hoefs.







Für FH-Präsident Zickfeld gehört auch das im Oktober 2014 eröffnete Medienzentrum der Marga und Walter Boll-Stiftung mit einem modernen Teleteachinglabor zur Profilschärfung: „Betrachtet man dies in seiner Gesamtheit, ergeben sich daraus für die Hochschule ganz neue Möglichkeiten für gemeinsame Studien- und Projektinhalte mit unseren vielen Partner in Wissenschaft und Wirtschaft.“

Dass die FH Flensburg ihre Visionen auch tatsächlich in die Tat umsetzt, ist ein wichtiger Grund für die finanzielle Unterstützung durch die Marga und Walter Boll-Stiftung, wie deren Vorsitzender sagt: „Wir haben das Gefühl, es in Flensburg mit Partnern zu tun zu haben, die die Sache mit hohem Engagement umsetzen. Das ist einmalig“, lobt Hartmut  Anders.

Auf der FH-Facebook-Seite ist der Aufbau des TV-Studios im Zeitraffer zu sehen: facebook.com/fh-flensburg.

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Fachhochschule

1
Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Larissa Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Larissa
Gast
Larissa

Alte Seilschaften und Männer die nicht in der REALITÄT leben. Die nicht nachgeben wollen. Es leiht Ihnen schon keiner mehr Geld und sie geben immer noch nicht nach. Wir wissen wie Ihr lebt, wovon Ihr lebt und was IHR NICHT bieten könnt, weil IHR am THEMA und am MENSCHEN vorbei lebt. NULL GEWISSEN du NULL Verantwortungsvolle Eltern. Jeder der jemals im Bereich MEDIEN gerabetet hat und aus der Branche kommt wird Euch bestätigen das das in den Ruin führt. Das was gebraucht wird liefert IHR nämlich nicht. Ihr haltet EUCH mit MANGELBOTSCHAFTEN und MISSTÄNDEN auf. ÄNDERN wolltet IHR nie was.… Weiterlesen »

Auch interessant

Was braucht ein engagiertes Miteinander in Flensburg?

Flensburg. Wie möchten Flensburgs Einwohnerinnen und Einwohner miteinander leben? Was mach…