Majestätisch stehen sie da – die 2 Hochhäuser in Harrislee, Hohe Mark 14 und 16. Majestätisch aufgrund der Dimensionen – nicht aufgrund des Aussehens und des Zustands. Schmutzige Fassaden und ein insgesamt ungepflegtes Erscheinungsbild lassen die beiden Giganten schon optisch in eine sozial schwache Ecke rutschen. Schade für dijenigen, die dieser Ecke nicht zuzuordnen sind. Sie leiden unter dem Schmutz und den teilweise extrem kalten Außenwänden.

Doch nun ist Abhilfe in Sicht. Spätestens in der 10 Kalenderwoche kündigt der Verwalter umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen im Bereich der Fassade und der Balkons an. Mieter werden gebeten, die Markisen und sonstige angebrachte Dinge zu entfernen. Für die Arbeiten – immerhin sind mindestens 10 Wochen geplant – hofft man im voraus, dass die Mieter so wenig wie möglich belästigt werden. Eine Belästigung die sich durchaus auszahlt – anhand zahlreicher Beispiele in Flensburg kann man sich vorstellen, wie die beiden Häuser am Ende der Sanierungsarbeiten aussehen werden.







Direkt auf der anderen Straßenseite kann man die Ergebnisse einer Modernisierung schon bewundern. Auch im Inneren der Wohnung dürfte für Freude gesorgt sein – die zu erwartende Wärmedämmung wird den Mietern doch einiges an Entlastung in den Geldbeutel bringen – zumindest was die Nebenkosten angeht. Ob und in welcher Höhe es eine Erhöhung der Miete gibt bleibt abzuwarten.

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Region

Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch interessant

Bisher nur geringe Schäden in Flensburg zu verzeichnen – Vorläufige Bilanz des Sturmtiefs Xaver

In der Stadt Flensburg waren die Feuerwehr und die Rettungsdienste im Laufe des Donnerstag…