Die Stadt Flensburg bedauert die Entscheidung des Kreistages die Finanzierung für die wichtige Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig zu reduzieren. Der Haushalt für das gemeinschaftliche Projekt der grenznahen Gebietskörperschaften, der bereit bis einschließlich 2015 beschlossen ist, muss nun neu beraten werden.

Dies ist mit erheblichen Unsicherheiten für die weitere Arbeit der Region verbunden. „Die Einseitige Aufkündigung in der laufenden Haushaltsperiode ist wenig nachvollziehbar und für die anderen Partner eigentlich inakzeptabel“, kommentiert Flensburgs Oberbürgermeister Simon Faber die Entscheidung. Die Stadt Flensburg hält sich als verlässlicher Partner selbstverständlich an seine Zusagen für die laufende Haushaltsperiode und erwartet dies auch von den anderen Partnern“, so Faber weiter.







„Generell ist es natürlich möglich mit uns über zukünftige Aufgaben und deren Finanzierung zu verhandeln. Das dieses nun im Rahmen  des bereits beschlossenen Haushalts erfolgen muss ist mehr als unglücklich“, so der Oberbürgermeister.

Die Stadt Flensburg appelliert nun an alle Beteiligten sich einer schnellen und konstruktiven Lösung für das kommende Jahr nicht zu verschließen und ein Verfahren für die künftige Finanzierung zu erarbeiten.

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Region

Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch interessant

Umnutzung des Stadtspeichers Harniskai 22

Flensburg. Das Silogebäude wurde im Rahmen der Anlage des Freihafens 1923 nach einem Entwu…