Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mein Name ist Traute Möller. Ich bin stellvertretende Vorsitzende des 5. Seniorenbeirates der Stadt Flensburg, der zurzeit noch amtiert. Hiermit möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die mich 2006 und 2011 bei meiner Kandidatur unterstützt und gewählt haben, für Ihr Vertrauen bedanken. (2006 waren 20 Unterstützungsunterschriften erforderlich.)
Die Wahlperiode des 5. Seniorenbeirats der Stadt Flensburg läuft im Frühjahr 2016 aus.











Jetzt ist es Zeit für eine Rückschau

Seniorenbeirat 2006- 2011Meine Arbeit im Seniorenbeirat war sehr vielseitig. Als Neuling im April 2006 hatte ich noch keine Ahnung davon was der Seniorenbeirat so alles bewegt. Heute nach fast 10-jähriger Arbeit kann ich auf eine interessante Zeit zurückblicken.
Margarete Tappenbeck, Mitglied des Seniorenbeirats von 2001-2011 konfrontierte mich mit dem Thema „Pflege“. Gemeinsam vertraten wir den Seniorenbeirat im Sozial- und Gesundheitsausschuss. Während unserer gemeinsamen Zeit im Sozial- und Gesundheitsausschuss wuchs mein Interesse, und die Neugier für dieses Thema wurde geweckt. Wir hospitierten in Pflegeheimen und lernten verschiedene Sichtweisen besser kennen. Aber jede Medaille hat zwei Seiten, zum einen die fachliche Sichtweise der Pflegeeinrichtungen und zum anderen die seniorenpolitische. Das Thema „Pflege“ hat mich seitdem nie ganz losgelassen, aber selbstverständlich habe ich mich auch immer dort eingebracht, wo es nötig war. Insbesondere waren Besuche von Veranstaltungen und Fortbildungen wichtig für mich. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde eine Arbeitsgruppe (AG), die sich mit dem Thema „Pflege“ auseinandersetzte, gebildet. Diese AG befasst sich u. a. mit folgenden Themen:

  • Pflege und Ausbildung
  • wie finde ich ein gutes Pflegeheim?
  • und im Rahmen der Flensburg Aktiv Woche 2014 hatten wir Referenten eingeladen, die auf kompetente Weise zum Thema„Pflege zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ Stellung nahmen.

Für das Frühjahr 2016 ist eine Veranstaltung unter der Überschrift „Gewalt in der Pflege“ mit fachkundigen Referenten geplant. Was hat der Seniorenbeirat bis jetzt erreicht? Hat er seinen Auftrag erfüllen und sich zum Wohl der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen können? Zur Erfüllung seines Auftrages gehört u. a. ein Faltblatt „Richtig bauen für jedes Lebensalter“. Barrierefreiheit stand im Mittelpunkt vieler Initiativen z. B. generationsfreundliche Einkaufsmärkte und die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Eine Stellungnahme zur Novellierung des Denkmalschutzgesetzes für Schleswig-Holstein wurde erarbeitet, mit folgendem Erfolg:
Dadurch sind nach dem Landtagsbeschluss vom Dezember 2014 „angemessene Vorkehrungen“ zu treffen, um im Sinne der U.N.-Behindertenrechtskonvention Denkmäler auch Menschen mit Behinderung zugänglich zu machen. Eine gute Regelung für die Bestattung von Verstorbenen ohne Angehörige wurde gefunden.
Auch hat der Seniorenbeirat dazu beitragen können, dass der Busverkehr in Flensburg einfacher und das Fahrplanheft übersichtlicher gestaltet wurde.
„Zwanzig Jahre dicke Bretter bohren“ so lautete unser Fazit zum Jubiläum 2013.
Das haben wir mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt gefeiert!
Ein Festausschuss des Seniorenbeirates sorgte für das Rahmenprogramm, und von Carl Hermann Jensen wurde zu diesem Jubiläum eine Chronik erstellt.
Am 8. Juni 2013 um 15.00 Uhr trafen wir uns in der Bürgerhalle des Rathauses. In einem fröhlichen Programm spielten die fünf Musiker der bekannten Band „Jazz oder nie“, die TSB-Klabauter zeigten ihr vielseitiges Können, es gab Zeit für die Drei „K“ Kaffee, Kuchen, Klönschnack und vieles mehr.
Als stellvertretende Vorsitzende des Seniorenbeirates kann ich mit voller Überzeugung feststellen, dass sich alle neun Mitglieder des Seniorenbeirates mit großem Engagement ihren ehrenamtlichen Aufgaben gewidmet, und als Multiplikatoren in den von ihnen vertretenen Organisationen und Ausschüssen gewirkt haben. An der stetig steigenden Anzahl der Gäste zu den Beiratssitzungen wird sehr deutlich, dass der Bekanntheitsgrad des Seniorenbeirates stetig zunimmt. Die Bürgerinnen und Bürger können während der Sitzungen ihre Meinung äußern und Anregungen geben.
Es wäre wünschenswert, wenn sich mehr Kommunalpolitiker selbst ein Bild von den Sitzungen des Seniorenbeirates machen würden.
Im Frühjahr 2016 wird ein neuer Seniorenbeirat gewählt. Die Stadt Flensburg ruft daher alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Kandidatur auf. Vorbereitete Bewerbungsbögen und natürlich auch Informationen können bei Herrn Hillebrand (Telefon: 0461-85 1826) im Rathaus Flensburg angefordert oder abgeholt werden. Der Wahltermin ist für März 2016 vorgesehen. Die Wahlperiode wird einmalig auf gut zwei Jahre verkürzt (6. Seniorenbeirat 2016-2018), um dann in Zukunft die Wahlen mit den Kommunalwahlen zusammenzufassen. 2018 wird der 7. Seniorenbeirat wieder für fünf Jahre gewählt.

Traute_Moeller_4086Traute Möller
Stellvertretende Vorsitzende des
Seniorenbeirates der Stadt Flensburg Flensburg Journal
„Mittendrin 50+“

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Mittendrin

Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch interessant

Diesen Samstag in Flensburg: Tag des Handwerks 2018

Am Samstag, dem 15.09 ist es so weit. Dann fällt der Startschuss für den diesjährigen Tag …