Wikipedia defininiert den Vorgang des Sparens als „das Zurücklegen momentan freier Mittel zur späteren Verwendung. Häufig wird durch wiederholte Rücklage über längere Zeit ein Betrag aufsummiert, der dann für eine größere Anschaffung verwendet werden kann.“

Auch die Stadt Flensburg will und muss sparen. Mit einem Volumen von 2,5 Millionen Euro soll der Haushalt eine Kurskorrektur erhalten. Die zum Erreichen dieses Ziels vorgestellten Maßnahmen sind zahlreich und vielfältig.











Neben Steuererhöhungen, energetischen Einsparungen, Verkauf von städtischen Immobilien und vielen Mehrbelastungen der Bürger sorgen vor allem 2 Punkte für heiße Diskussionen.

Parkgebühren auf Schulparkplätzen einführen
Nach vorsichtigen Schätzungen könnten evtl. knapp 1.000Parkplätze für PKW auf städtischen Schulhöfen oderangegliederten Flächen „bewirtschaftet“ werden. Bei einem täglichen Entgelt von 1,00 Euro pro Schul- oder KiTa-Tag könnten ca. 185.000 Euro Einnahmen erzielt werden.

Kein kostenloses Parken auf der Exe
Das TBZ wird beauftragt, bis zum 31.03.2016 einen Vorschlag zur Parkraumbewirtschaftung vorzulegen. Zielgröße ist eine Tagesgebühr von 1 Euro.

Diese Vorschläge sind nicht nur in der Politik umstritten. Die Exe ist als Parkplatz für Berufstätige, Stadtbesucher und Pendler unverzichtbar. Ebenso unverzichtbar sind Parkplätze für die Beschäftigten an Schulen oder KiTas. Diesen notwendigen Parkraum als gebührenpflichtige Einnahmequelle zu nutzen wird heute im Finanzausschuss (16 Uhr, Europaraum E 67 des Rathauses) für Diskussion sorgen.

Auf breite Zustimmung – zumindest in den Reihen der Bevölkerung – dürfte der Vorschlag stoßen, externe Gutachten und Berater nach Möglichkeit durch Eigenleistung zu ersetzen.

Viele der präsentierten und zu diskutierenden Vorschläge zielen nicht unmittelbar auf das Sparen ab, es sind Vorschläge zur Generierung von Mehreinnahmen. Was auch immer beschlossen wird, sparen fängt in erster Linie mit der Reduzierung von Ausgaben an. Das Generieren von Mehreinnahmen führt erst dann zu einem Spareffekt, wenn aus diesen Einnahmen eine Rücklage gebildet wird, oder ein Defizit konsequent gemindert werden kann.

Das Vertrauen der Flensburger in die Flensburger Sparpolitik scheint ohnehin nicht besonders hoch zu sein. Um auch die Bevölkerung am Prozess der Haushaltskonsolidierung 2.0 zu beteiligen, wurden durch den Bürgermeister 1000 Flensburger, ausgewählt nach Alter und Geschlecht, zu einer Veranstaltung eingeladen. Das Ergebnis ist ernüchternd: lediglich 17 Personen hatten die Einladung angenommen.

So ernst das Thema auch ist, manche Vorschläge rufen doch ein kleines Schmunzeln hervor. So wurde die Einführung einer Pferdesteuer abgelehnt. Bei einem Bestand von 40 Pferden (Stand 2010) rechtfertigen die Mehreinnahmen in Höhe von 8.000 Euro den Aufwand nicht.

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend
Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Flensburg

23
Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
20 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
18 Kommentatoren
Torsten W.Ulrich BruhnSusanne ClaußenClaudia SchröderMaren LangnerLetzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Tina Paulsen
Gast

Da darf sich keiner wundern wenn keiner mehr zum einkaufen in die Innenstadt fährt- heulen vorprogrammiert T_T

Astrid Nielsen
Gast

haben wir den 1. April???

Neserdna Sral
Gast

Das was man dann an Mehreinnahmen hat kostet der überflüssige zweite Bürgermeister im Jahr

Alexander Rohr
Gast

Grüssonkel

Stephan Sörensen
Gast

Typisch Flensburg
Was ne scheiß Stadt

Hanna
Gast
Hanna

Ich kenne in Lübeck in der Innenstadt nicht einen kostenfreien Parkplatz. Entweder im Parkhaus oder wo anders! Will man kostenfrei parken muss man in die Innenstadt sehr weit LAUFEN.
Euer PROBLEM. Ihr seid durch DOPING seit 1945 nicht WETTBEWERBSFFÄHIG. Olympischer Sportsgeist fehlt völlig.
Na, FRAUENNHOFERINSTITUT. Immer noch nicht die FORSCHUNG eingestellt. Wir haben genügend EUERE ASOZIALITÄT Euer SCHMAROTZERTUM erforscht.
Das Problem sind nicht nur Drogen sondern auch „Trink mer noch a Tröpfle!“.

Stephan Sörensen
Gast

Fahrt man alle nach Schleswig dort kann man kostenlos parken
Sogar im Parkhaus

Jürgen Wörheide
Gast

Sparen? Einnahmen generieren nennt sich so etwas!

Tim Ba
Gast

Und Gewinner sind City und Fördepark und die Innenstadt hat endgültig verloren.

Torsten W.
Gast
Torsten W.

die Innenstadt hat schon lange verloren. einen kleinen Gewinn konntne die erzielen, dass der city-Park seine 2. Etage nicht komplett bewirtschaften darf. Aber das kommt noch.

Petra Arff
Gast

Das doch mal ne tolle Idee hatten sie schon als sie die Zeiten beim mauseloch geändert haben hat echt was gebracht

Hanna
Gast
Hanna

Wussten Sie, dass man von der Nordstadt in die INNENSTADT „nur“ 30 Minuten läuft? Ich bin gehbehindert und schaffe es TROTZDEM! Kiel hat doch schon so viel FORSCHUNGEN GEGEN ÜBERGEWICHTIG! Wir haben alle SCHMERZEN, warum sollen wir länger auf EUERE SCHMERZEN RÜCKSICHT nehmen? Grösser Anschaffung, ich schätze Ihr müßt SCHULDEN zurück zahlen. Solange Wirtschaft kein Steuern zahlt sondern nur STIFTET und SPENDET so wie ehemalige FÜRSTEN oder wie unter der Kirche wird das global eh nichts. Ein GEMEINWESEN, wo gemein auch als GEMEIN und BRUTAL eingestuft werden kann, dass so arbeitet ist die HÖLE für die Welt. Und das Sozialsystem… Weiterlesen »

Joergen Boes-Hansen
Gast

Wenn dass kommt kaufe ich nicht mehr in Flensburg ein – Flensburg sehr unfreundlich

Petersen Marko
Gast

einfach mal gerechnet wink nicht so wie mit grichenland…. da geht es ja gleich mit milliarden (000 000 000 ) plus erst 70 jetzt sind sie schon bei ???

Petersen Marko
Gast

einfach mal gerechnet wink nicht so wie mit grichenland…. da geht es ja gleich mit milliarden (000 000 000 ) plus erst 70 jetzt sind sie schon bei ???

Holger Schröfel
Gast

Provokationen einer menschenverachtenden Stadtpolitik, Perspektiv- und Ausweglosigkeit zeigend!

Holger Schröfel
Gast

Provokationen einer menschenverachtenden Stadtpolitik, Perspektiv- und Ausweglosigkeit zeigend!

Knud Clasen
Gast

schulparkplätze kostenpflichtig? ernsthaft?

Alexander Rohr
Gast

das ist doch ein Witz…

Claudia Schröder
Gast

Exe okay…..aber Schulparkplätze? Wie wäre es denn einfach mal, sich um diejenigen zu kümmern, die gar keinen Parkplatz erst nutzen, lieber Fuß- und Radwege jeden Morgen zuparken, um beim Bäcker bei ein/zwei Käffchen ihre Schwätzchen zu halten? Rote Ampeln, Einbahnstraßen sind unnütz, interessieren hier kaum einen….ab aufs Gaspedal und durch da.
Wohlbemerkt ist das ja „nur“ im Norden Flensburgs. In anderen Stadtteilen bekommt man schon fix ein Ticket, wenn man mit dem Rad versehentlich eine Auffahrt zu früh den Gehweg hoch fährt.
Alsoo….hmm….hüstelhüstel….

Maren Langner
Gast

Für die exe kann ich das gut verstehen, jede andere Stadt nimmt auch Parkplatzgebühren in der Innenstadt! Also sollte das auch ruhig eingeführt werden und ein 1 Euro Tagesgebühr, finde ich vollkommen ok, wo man bei anderen Städten meist schon bei 5-8 Euro liegt!

Susanne Claußen
Gast

Das ist doch ein Witz. Was ist denn mit den Leute, die auf der exe parken, weil sie in der Stadt arbeiten. Ich finde es bescheuert.

Ulrich Bruhn
Gast

Will man jetzt auch noch die letzten Kunden vergraulen ,die in der Innenstadt einkaufen?Man treibt und ja förmlich in die kostenfreie Randgebiete( Citti Fördepark usw).

Auch interessant

Flensburg: Lange Haftstrafen im Mordfall Mert Can A.

Große Spannung am Flensburger Landgericht heute morgen. Das Urteil im Fall Mert Can, welch…