Padborg/Flensburg: Zu einem grenzübergreifenden Rettungseinsatz kam es am Samstagabend gegen 19 Uhr im dänischen Padborg. Neben mehreren Feuerwehren aus der Region und dem Notarzt aus dem dänischen Apenrade, wurden aus Deutschland zusätzlich ein Notarzt und ein Rettungswagen aus dem benachbarten Flensburg angefordert.

Als die ersten Einsatzkräfte die Unfallstelle im Europavej in Padborg erreichten, erwartete sie ein großes Trümmerfeld und zwei verunfallte Fahrzeuge abseits auf einer angrenzenden Wiese einer Spedition. Die ersten Bilder ließen schlimmes vermuten, doch offenbar hatten beide Unfallfahrer großes Glück. Sie konnten aus eigener Kraft ihre Fahrzeuge verlassen und sich in die Behandlung der Rettungskräfte begeben.











Schnell wurde den eingesetzten Kräften klar, dass es sich hier nicht um einen normalen Verkehrsunfall handeln konnte. Es stellte sich heraus das sich die beiden osteuropäischen Fahrer zweier BMW 5er Kombis offenbar ein illegales Autorennen geliefert hatten. Womöglich berührten sich die beiden Fahrzeuge bei hoher Geschwindigkeit, sodass die Fahrer daraufhin die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren und kamen nach links von der Fahrbahn ab. Das erste Fahrzeug traf dabei einen tonnenschweren Findling, der an der Zufahrt zu einem Speditionsgelände lag. Stein und PKW wurden durch die Wucht des Aufpralls durch einen hohen Zaun am Rande des Speditionsgeländes auf die angrenzende Wiese geschleudert. Der zweite PKW durchbrach den Zaun ebenfalls und kam rund 40 Meter weiter auf der Wiese zum Stehen.

Während das erste Fahrzeug nahezu vollständig zerstört wurde, erwischte es den zweiten BMW weniger heftig. Dank der modernen Sicherheitssysteme in den schweren Fahrzeugen, kamen beide Fahrer nach ersten Erkenntnissen noch glimpflich davon. Der Fahrer des BMW, der mit dem Findling kollidierte erlitt eine schwere Kopfverletzung und wurde nach einer notärztlichen Erstversorgung nach Apenrade in ein Krankenhaus gefahren. Der zweite Fahrer lehnte eine medizinische Behandlung ab und wurde von der Polizei vorläufig festgenommen.

Grund dafür, beide Fahrer waren zum Unfallzeitpunkt offenbar stark alkoholisiert. Glücklicherweise wurden bei dem illegalen Autorennen und dem anschließenden Unfall keine Unbeteiligten verletzt.

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Blaulicht-Report

20
Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
15 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
18 Kommentatoren
Marieanne BarKerstin WardaAnsgar FitschMartina HackTorsten Schulze Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Hellwig Fleisch
Gast

Tja, hoffentlich hat es weh getan.
👎

Anne Rösinger
Gast

Den beiden den Führerschein auf Lebenszeit entziehen und ab in den Knast😡😡

Annelie Bahler
Gast

RICHTIG Anne Rösinger !!

Kevin Lorenzen
Gast

Mirko OstBorn Guckst Du hier!

Heike Gertig
Gast

Und für solche Idioten müssen dir Rettungskräfte herhalten. Unfassbar

Karsten Neumann
Gast

Frank Drescher, das diese Autoraserei Schwachsinn ist und völlig beklopt, das ist mir klar! Und ja, die Kräfte die dann vor Ort helfen, fehlen dann leider woanders!

Frank Drescher
Gast

Im großen und ganzen hast du recht! Nur wenn durch solchen Schwachsinn Rettungskräfte verhindert sind anderen, wichtigeren oder bedürftigeren Menschen zu helfen ….. ich glaube das wollte Heike Gertig sagen.

Karsten Neumann
Gast

Und dennoch ist es die Aufgabe der Rettungskräfte oder des Notarztes JEDEN Menschen zu retten oder ihm zu helfen! Völlig egal ob die Person durch Eigenverschulden oder durch einen Unglücksfall oder wo durch auch immer zu Schaden kommt…ist nun mal so! Wenn zum Beispiel ein durchgeknallter Idiot 20 Menschen erschiesst und anschliessend von der Polizei schwer angeschossen wird, wird alles getan werden, um dem Täter zu retten! Du kannst den ja nicht verbluten lassen!

Tino Hansen
Gast

Kein Mitleid für sowas

Yana Thomsen
Gast

Meinetwegen hätten die auch dabei drauf gehen können, hätten sie meinen Freund verletzt der gerade Abendschicht hatte und zu den alten rumfahren muss, hätte ich die höchst persönlich besucht 😡

Heiko Hering
Gast

Geiz ist halt nicht immer geil, will halt keiner mehr für die Fahrer zahlen

Heiko Hering
Gast

Atikulierst Du Dich immer so?

Sandra Tonder
Gast

Ähm ja ne is klar, bisschen blöd biste auch! Was hat das mit fahrer bezahlen zu tun? 1. jeder der besoffen o. angetrunken fährt ist ein arschloch! 2. Jeder der son rennen fährt ist noch n größeres arschloch

Nicole Petersen
Gast

Die sind ja nicht ganz dicht. Was wollen solche Leute sich denn ständig beweisen mit illegalen Autorennen? Einfach unfassbar.

Mona Sophie
Gast

Matthias Petersen

Torsten Schulze
Gast

Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen …

Martina Hack
Gast

Nicht auszudenken, wenn bei solchen völlig schwachsinnigen Aktionen noch unbeteiligte geschädigt worden wären.

Ansgar Fitsch
Gast

Schade um die Autos. Die Fahrer hatten eh schon nen Dachschaden, da kann bei dem mit der Kopfverletzung also nichts relevantes kaputt gegangen sein.

Kerstin Warda
Gast

Krank und unnötig sowas 😡

Marieanne Bar
Gast

Susanne Helgert..guck mal

Auch interessant

Flensburg – Tödlicher Unfall bei Mini-Hotrod-Tour

Bei einem Verkehrsunfall in Flensburg ist am frühen Freitagabend gegen 18.50 Uhr ein Mann …