Die 2016 anstehende Wahl des neuen Oberbürgermeisters für Flensburg wird mit Spannung erwartet. Der derzeit amtierende Oberbürgermeister Simon Faber hat sich in seiner Amtszeit nicht nur Freunde gemacht.

Der viel kritisierte Umzug in den 13ten Stock des Rathauses brachte ihn im Volksmund den Spitznamen „Könich“ ein, auf fachlicher Ebene wird ihm das Verwalten von Problemen vorgeworfen, ohne lösungsorientiert vorzugehen.











Für die Wahl 2016 schickt die SPD mit der Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Simone Lange eine aussichtsreiche Kandidatin ins Rennen. Unterstützung erfährt sie von Bündnis 90/Die Grünen.

Die CDU Flensburg wird auf ihrer Mitgliederversammlung im September über eine eventuelle Positionierung zur SPD Kandidatin Simone Lange beraten und entscheiden.

Sollte sich die CDU zu einer Unterstützung von Simone Lange entschließen, wäre ein Wahlerfolg Simon Fabers, dessen Kandidatur als sicher gilt, mehr als unwahrscheinlich.

Auch eine Kandidatur von Kay Richert (FDP) wäre unter diesen Voraussetzungen als aussichtslos zu bezeichnen.

Herzliche Einladung zur Diskussion auf Flensburg.VISION

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend
Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Fördeschnack

34
Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
32 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
27 Kommentatoren
hannahannaMicha ImmelJörg PepmeyerJoergen Boes-HansenLetzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Detlef Stegelmann
Gast

Raus mit Simon Faber der bringt nichts auser Müll

hanna
Gast
hanna

Da hier eh auch nur SEXINDUSTRIE ist und die ALTENOPAS mit RASER DILDOS die Welt auf VORDERMANN bringen wollen. Das Geld geht an Prostituierte. Niveau ist wie vor 100 Jahren.

Kurt Hansen
Gast

Na, dann werde ich mich als Gegenkandidat aufstellen lassen.

Detlef Stegelmann
Gast

Hau rein viel erfolg Kurt Hansen

Alexander Rohr
Gast

dann warten wir auf den nächsten Looser!

Jannis Merkava
Gast

Die PARTEI Flensburg

Jörg Pepmeyer
Gast
Jörg Pepmeyer

Kay Richert von der FDP als OB-Kandidat? Das erscheint ja nun wirklich vermessen angesichts des Kommunalwahlergebnisses und des sonstigen Zustandes der FDP. Immerhin ist es eine Möglichkeit der dahinsiechenden udn belanglosen Partei ein bisschen Medienaufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Sven Christiansen
Gast

Weg mit ihm so wie Er es mit dem Nashorn gemacht hat. Will das Nashorn zurück. Wir brauchen keinen „Könich“

Philipp
Gast
Philipp

Wie immer sauber und neutral recherchiert wink der OB hat schon angekündigt wieder zu kandidieren, das war auch bereits in der Presse.

Bernd Brenner
Mitglied
Bernd Brenner

Nichts anderes wurde hier geschrieben?

Jörg Tobis
Gast

weg mit dem Schmarotzer, hat sich den Arsch wund gesessen, nichts getan nur Abkassiert

Jörg Tobis
Gast

die CDU, damit es Flensburg,s Bürger noch schlechter geht, die CDU ist ja eindeutig der Vernichter der kleinen Bürger, dann kann Faber auch bleiben.

Jörg Tobis
Gast

und das die SPD das stützt, ist klar, die kriechen ja der CDU mächtig in den Arsch, weil die nicht mehr zu sagen haben, halt die neue FDP, immer schön Radfahren.

Christian Detzkeit
Gast

Wie ein Elefant im Glashaus hat er enormen Schaden an der Beziehung zu den Umlandgemeinden verursacht. Flensburg braucht die Umlandgemeinden um weiter wachsen zu können und die Umlandgemeinden brauchen Flensburg . Den Schaden wird vermutlich nur eine neue Personalie lösen können.

Dagmar Dangschat
Gast

Bis dahin hat er noch genug Zeit den Karren noch tiefer in den Dreck zu fahren.

Sarah Rebmann
Gast

Ich habe das komische Gefühl, dass einige nicht verstanden haben, dass Frau Lange zur SPD gehört grin

Gerd Möbius
Gast

Nun ja, beschweren über S.Faber ist ein Sache, den eigenen Arsch bewegen und zur Wahl gehen ist ein andere Sache. S.Faber hat mit nur knapp über 9000 Stimmen sein Amt erreicht, mal knapp 10% der Bürger von Fl. Wo waren die anderen Bürger mit Ihrem Wahlrecht ?????? Herr Faber ist es gelungen, das kleine Potential des SSW zu mobilisieren. Bei der damaligen Wahlbeteiligung in der Stichwahl haben, wenn mich die Infos dazu nicht verwirrt haben, nur gut 23% der Bürger teilgenommen. Rechnet man die Stimmen vom SSW heraus, dann haben die meisten Bürger aus Fl. außerhalb des SSW einfach nur… Weiterlesen »

Christian Detzkeit
Gast

Ich bin kein Flensburger, sondern ein Bewohner einer Umlandgemeinde.Bisher nehme ich jede Wahl mit und bin schon seit etwa 2 Jahren auf der Suche nach der richtigen Partei.

Gerd Möbius
Gast

Hat doch niemand behauptet Christian Detzkeit, das galt ganz allgemein für die Wahl.

Frank Dräger
Gast

Ich bin kein SPD Freund aber der Lange trau ich zu frischen Wind in den verstaubten Laden zu bringen

Diana Matz
Gast

Die SPD und die CDU sind auch nicht besser. Machen ganz Flensburg kaputt mit ihrer Politik. Wollen das TBZ zerschlagen. Wollen aus einigen Ämter eine GmbH machen, und zur Stadtwerke Flensburg anschließen. Die Gebühren werden sicherlich dann bald erhöht, Arbeitsplätze werden dadurch kaputt gemacht. Wird nicht lange dauern und es wird alles mit leiharbeiter ersetzt. Geile Politik. Leitfragene sind die Mitarbeiter und die Bürger. Die einzige Partei die gegen die Zerschlagung ist, sind die FDP und die linkspartei.

Christian Dewanger
Gast

Die WiF ist ebenfalls dagegen, allerdings keine Partei wink

Hans Schallenberg
Gast

Na,Herr Faber, das war es dann wohl.

Tino Freitag
Gast

Simone Lange…kompetent,Bürgernah und am Puls der Zeit…So muß unsere neue Bürgermeisterin heißen

Ulrike Möller-Loko
Gast

Das ist ein großes Kriterium: Bürgernähe.

Jörg Tobis
Gast

was ist Bürgernähe, wenn man sagt man will den Mieterspiegel einführen, den Bürgern die Hände schüttelt, sagt die Strassen müssen besser werden, wir müssen Arbeitsplätze schaffen, für die Zukunft., und am Ende passiert nichts, man sagt habe wir nicht gesagt

Tino Freitag
Gast

Deswegen braucht Flenstown frischen Wind aus dem Rathaus.Schnacken kann jeder…

Ruth Moldenhauer
Gast

es ist doch viel passiert weniger baustellen

Denny Lorenzen
Gast

Endlich wurde auch Zeit hoffe das ein Herzens-Flensburger es macht !!!

Göran Jensen
Gast

Taj, man sieht sich immer zweimal im Leben, Herr Faber. Ein OB, der mehrere bestaetigte persoenliche Termine mit fadenscheinigen Gruenden absagt und vor Gewerbesteuer-zahlenden Unternehmern „fluechtet“ sowie es als nicht noetig empfindet sich fundierte Argumente anzuhoeren, gehoert auf keinen Fall wiedergewaehlt.

Joergen Boes-Hansen
Gast

Hoffentlich kommt einer neuen Bürgermeister dass auch die Umlandgemeinden akzeptieren

Jörg Pepmeyer
Gast

Hans Jürgen Edelhoff, dass der SSW Simone unterstützt, kaum denkbar, das würde ja an Hochverrat grenzen.

Micha Immel
Gast
Micha Immel

Alle zur Wahl gehen.Mann sieht ja an dem Vollhorst Faber was passiert wenn Minderheiten regieren. Zb. VFB Nordmark, Das Flensburger Nachtleben , etc……
Hauptsache er kann von oben über seine Stadt blicken.
Der Mann muss weg !

hanna
Gast
hanna

Wir wählen nie wieder. Weder hier, noch bei anderen Wahlen! Das sind alles kleine JUNGEN die für VERSAGEN belohnt werden wollen.

Auch interessant

Glasfaser kommt: Schnelles Internet für Großsolt und Freienwill

Glasfaser kommt – das schnelle Internet hält Einzug in Angeln Viele Bürgerinnen und Bürger…