Oberbürgermeisterin Lange bittet Aktiv Bus, nach Alternativflächen zu suchen

0
By Sönke Rahn (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Mögliche Erweiterung des Betriebsgeländes auf dem Schlachthof
Flensburg. Bezugnehmend auf die Berichterstattung der letzten Tage, aus der hervorgeht, dass die Flensburger Aktiv Bus GmbH für die geplante Erweiterung des Betriebsgelände, die für die Umstellung auf Elektroenergie erforderlich ist, auch das Gelände der Sportpiraten ins Visier nehmen könnte, meldet sich Flensburgs neue Oberbürgermeisterin Simone Lange zu Wort: „Ich begrüße sehr und finde es notwendig, dass unsere Aktiv Bus GmbH langfristig auf CO2 neutralen Antrieb umstellen möchte. Ich wünsche mir jedoch, dass das Gelände des Schlachthofs für die notwendige Flächenerweiterung unberührt bleibt.“
Die Sportpiraten hätten am Schlachthof über Jahre mit großartigem Engagement, das bereits vom Bundespräsidenten ausgezeichnet worden sei, Norddeutschlands größten Skater-und BMX Park etabliert. Dieser sei ein echter Standortfaktor, der für die Flensburger Jugend, als Aushängeschild für das engagierte Flensburg und als Besuchermagnet unverzichtbar,  so Lange.
„Deshalb habe ich heute Paul Hemkentokrax in einem Telefonat gebeten, sich nach alternativen Flächen im Stadtgebiet umzusehen. Ich bin mir sicher, dass es gelingen kann, beide für die Stadt so wichtigen Nutzungen unter einen Hut zu bringen,“  so Oberbürgermeisterin Lange.

Leave a Reply

avatar
  Subscribe  
Notify of