Neues Krankenhaus für Flensburg am Standort Peelwatt

57
von Sönke Rahn (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Flensburg. Unter Beteiligung der Krankenhausträger haben Verwaltung und Kommunalpolitik in gemeinsamer Sitzung eine Empfehlung für einen Krankenhausstandort der Zukunft erarbeitet.
Die Lenkungsgruppe empfiehlt einstimmig, für den Standort Peelwatt ein Bauleitplanverfahren einzuleiten.
Diese Empfehlung wird nun den zuständigen Ausschüssen und abschließend der Ratsversammlung vorgelegt, um die notwendigen Beschlussfassungen zu erlangen. Damit verbunden wird kurzfristig das Bauleitplanverfahren für diesen Standort eröffnet, um 2018/ 2019 entsprechendes Planrecht zu haben.
Alle Beteiligten haben vereinbart, nun gemeinsam die Rahmenbedingungen herzustellen, die für ein erfolgreiches Bauleitplanverfahren notwendig sind. Ebenfalls soll eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern des Landes, der Stadt und der Krankenhausträger eingesetzt werden, die die Finanzierung des gemeinsamen Projektes konkretisieren und ermöglichen soll.
Die Mitglieder der Lenkungsgruppe äußerten sich dankbar für die sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten und sind weiterhin sehr optimistisch, dass es gelingen wird, auch die nächsten Schritte erfolgreich zu gehen.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
57 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Noatumskinder Njörd Noatum
7. September 2017 14:18

Die alten Gebäude mal modernisieren kommt nicht in Frage?

Frank Junge
7. September 2017 14:28

oder eine Klinik nur für Geburten machen würde ne menge Platz sparen und man muss kein komplettes Krankenhaus neu Bauen

Frank Junge
7. September 2017 14:28

aber es is ja kein Geld da

Arne Rüstemeier
7. September 2017 14:34

Einige Argumente für einen Neubau finden sich hier: http://www.cdu-flensburg.de/artikel/gemeinsamer-klinikneubau-hat-fuer-uns-vorrang

Dorineh Hejazi
7. September 2017 14:46

Stephan Entinger

Sarah Jürgensen
7. September 2017 16:55

Katrin Jürgensen

Nicholas Günther
7. September 2017 17:23

Wird die alte diako dann komplett geschlossen?

Sandra Jechow
7. September 2017 18:18

Würde ich auch gerne wissen

Stefanie Lorenzen
7. September 2017 21:38

So wie ich mit bekommen habe wird ja diako und franziskus zusammen gelegt wodurch 1 grosses Krankenhaus entsteht.Damit will man Patienten das hin und her auch ersparen.Was mit dem Gelände der Diako geschieht ist auch noch unsicher ,es wurde aber Wohnungsbau erwähnt

Ingo Henning
7. September 2017 19:04

Ließt hier Niemand mehr Zeitung?

Noatumskinder Njörd Noatum
7. September 2017 19:05

Investoren investieren lieber in Neubauten statt bestehendes zu erhalten oder zu modernisieren. Mich würde brennend interessieren wer da wieder dran mit verdient….

Arne Rüstemeier
7. September 2017 19:11

…weil es oft Sinn macht? Sprechen Sie mal mit einer Erzieherin, ob sie lieber in umgebaute und sanierte alte Räume geht oder lieber in einen state-of-the-art Neubau.

Volker Sztuk
7. September 2017 21:15

wer wird denn in der Klinik erzogen?

Stefanie Lorenzen
7. September 2017 21:41

Es geht auch darum Patienten einiges zu erleichtern.Zbs war jemand den ich kenne im Franziskus auf Intensiv und brauchte Dialyse. Diese findet aber in der Diako statt.Also muss man zbs Intensivpatienten transportieren.So ist es mit vielen Behandlungen usw oder man wird ins Franziskus überstellt.

Stephan Eder
7. September 2017 12:23

Sollte man vor der Verschwendung von Zeit und Geld, nicht erst mal klären ob sich ein Krankenhausneubau überhaupt Sinnvoll finanzieren lässt..? ?

Karin Nissen
7. September 2017 13:11
Reply to  Stephan Eder

Möglicherweise ist auf diese Idee schon Einer/2 gekommen…

Karin Nissen
7. September 2017 13:23
Reply to  Stephan Eder

?✌

Christian Detzkeit
7. September 2017 13:25
Reply to  Stephan Eder

Zentralisierungen werden sogar aus dem Krankenhausstrukturfond gefördert.

Stephan Eder
7. September 2017 13:26
Reply to  Stephan Eder

Das ist weder eine Antwort noch eine Rechtfertigung…

Conny Nitschke
7. September 2017 12:26

Was wird dann aus die alten Gebäude?

Aleks Sendor
7. September 2017 15:27
Reply to  Conny Nitschke

Hotelanlage….wetten? ?

Dagmar Dangschat
7. September 2017 15:55
Reply to  Conny Nitschke

???

Henning Nielsen
8. September 2017 14:18
Reply to  Conny Nitschke

Irgendwas wo man spekulieren kann und auf die nächste Immobilienblase warten kann 😉

Gabriele Scheffler
7. September 2017 12:38

Was soll das hier ist alles voll mit Kleingärten und gibt sicher noch mehr Platz in der flbg Umgebung wo man das Geld verschwenden kann anstatt es in Personal zu investieren????

Michelle Kroll
7. September 2017 13:22

Lieber das Geld für Personal investieren und damit mal endlich die Qualität anheben!

Tino Hansen
7. September 2017 16:37
Reply to  Michelle Kroll

Durch Zentralisierungen im Land sh ist es aber leider so dass unsere beiden Krankenhäuser stark ausgelastet sind mit Betten sprich mehr Personal bringt da auch nicht viel weil kein platz

Sebastian Basti Radig
7. September 2017 15:11

Und dafür muss dann auch wieder ein Teil der grünen Lunge (Kleingärten) weichen? Ihr unfähigen Stadtvertreter merkt doch auch nichts mehr. ?

Dagmar Dangschat
7. September 2017 15:58

Was nützt ein neues Krankenhaus wenn das meiste Personal ( inkl. Ärzte) fürn`n Ar… ist. Der Ruf der Flensburger Krankenhäuser wird durch einen Neubau bestimmt nicht besser.

Helge Wieczoreck
7. September 2017 16:14

?Vor allem brauchen wir erstmal 20 Gutachten mindestens von jeder Partei 2 . Es soll doch Geld kosten. Dann bauchen wir noch 2 Bürgerinitiativen, denn die Gerichte werden sonst arbeitslos. Dann noch eine Weltweite Ausschreibung, weil wir in Flensburg keine Fachfirmen haben . Wenn es dann endlich losgehen soll steht das Krankenhaus wieder im Wohngebiet, und alles beginnt von vorn. Ach ja , am Geld soll es nicht mangeln , ist genug da.

Benno Bischoff
7. September 2017 17:11

Langsam bekommt man echt einen Hals! Ist man nur ein guter Bürger wenn man Planungen von vornherein nur in den Dreck tritt? Kann man nicht einfach mal versuchen etwas positiv zu sehen??? Hauptsache dagegen…..

Marco Lauer
7. September 2017 18:49

Und was werd aus der diako und franziskus?

Helge Wieczoreck
7. September 2017 20:27
Reply to  Marco Lauer

Ein Altenheim oder Stdentenwohnheim. Zimmer sind genug da. Oder aber Abriss und teure Neubauwohnungen. Steht alles in der Schwebe.

Torsten Davidsen
7. September 2017 19:55

Die derzeitige Situation ist ja wohl schon mehr wie grenzwertig. Alleine das Personal welches benötigt wird um Patienten zwischen den bestehenden Krankenhäusern hin und herzukutschieren, Personal das im Rettungsdienst oder in den Häusern selber sicher sinnvoller einzusetzen wäre. Am Peelwatt wäre sicher genug Platz (auch für Erweiterungen), dazu ausreichend Parkraum (auch ein steter Stänkerpunkt hier gegen den status Quo), dazu bestehende Busanbindung (mit leichten Korrekturen von 2 Linien, der 5 und der 4) dazu die bessere Erreichbarkeit durch Rettungsfahrzeuge und die Lärmminderung in der Innenstadt durch das wegfallen der Rettungshubschraubereinsätze. Dagegen spricht ??? Ach ja, Kleingärten die man sicher auch… Read more »

Henning Nielsen
8. September 2017 14:23

Reicht der Platz am Perlwatt dafür wirklich? Wäre es dann nicht doch besser am Bahnhof/ Güterbahnhof? Zumindest hat man dort etwa dobbelt so viel Platz. Oder sollen hier Wohnungen gebaut werden?

Rüdiger Tams
8. September 2017 20:09

Peelwatt? Gibt es da nicht dem Haubendumpfling und den Schnappkäfer? ;-)) Das wird alles noch ein paar Jahre dauern… wie bei der Tang-Ente…?

Finja Petersen
8. September 2017 22:14

Melanie Bonde und was ist mit Zack? ?

Ruediger Andersen
7. September 2017 12:23

wäre mal interessant zu wissen aus welchen Leuten die „Lenkunsgruppe“ bestand denn der Standort Schäferhaus-Langberg wäre für dänische Patienten gut gewesen auch wäre es gut wenn der Kreis SL-FL ein größeres Mitspracherecht hätte !

Dirk Vogelsang
7. September 2017 16:52

Aber für Flensburger schlecht zu ereichen

Karen Braun
7. September 2017 12:33

Also ich glaube das Krankenhaus wird nicht für Dänische Bürger gebaut :O wir sind hier in Deutschland und es geht halt um uns Deutsche das ist ja mal eine Denkweise die ich echt Klasse finde 😀 Da wo nun das KH gebaut wird kommt man schnell hin über die Osttangente und Parkplätze gibt es dort oben auch genug, das ist auch ein Grund mit warum ein neues Gebaut werden soll. Und es steht ja auch noch aus ob eines der anderen beiden bleiben soll. Unterschriftensammlung ist ja noch in gange.

Sylvia Jac-Manthée
7. September 2017 15:42
Reply to  Karen Braun

Warum sollte auch ein Krankenhaus für dänische Bürger erbaut werden. Dänemark hat zwar ein wirklich sehr anderes Gesundheitssystem als Deutschland, aber durchaus sehr gutes Personal und sehr gute Krankenhäuser.( gerade in der Grenzregion findet man zu 80 Prozent Gesundheitspersonal aus Deutschland). Die Zusammenarbeit mit Flensburg ( z.b. Chemo ) wurde Anfang des Jahres aus Kostengründen eingestellt. Außerdem ist Dänemark selbst in Gang und baut neue Krankenhäuser.

Karen Braun
7. September 2017 18:05
Reply to  Karen Braun

Sylvia Jac-Manthée es ging um den kommentar über mir 😀 hätte ich vielleicht drunter schreiben sollen 😀

Sylvia Jac-Manthée
7. September 2017 18:48
Reply to  Karen Braun

Karen Braun sorry , nicht gelesen ?

Ernst-Georg Arp
7. September 2017 12:33

Der zentrale Standort der Kliniken ist also schlechter als der Stadtrand wenn es im Zweifelsfall um Sekunden geht? Oder geht es um Immobilien im zentraler Lage? Demnach und Schmidt freuen sich bestimmt über neue Luxuswohnungen ….*kurz-gedacht“

Ernst-Georg Arp
7. September 2017 12:34

Und wie steht’s mit den Baudenkmal Haus Onkel und diako?

Helmi Evers
7. September 2017 12:47

das wird dann ein Hotel

Ernst-Georg Arp
7. September 2017 12:51

Auf jeden Fall etwas lukratives…

Stephan Nitsch
7. September 2017 12:39

die frage ist auf welcher seite der straße? zwischen straße und bahnschine da wüden dan große kosten anfallen da da noch gleise entfernt werden müssten oder auf der anderen seite wo dan kleingärten plattgemacht werden müsten

Ruediger Andersen
7. September 2017 12:41
Reply to  Stephan Nitsch

Kleingärten werden in dieser Stadt alle platt gemacht und die Schienen werden an den Schrotthändler verkauft, fragt sich nur wovon unsere ständig klamme Stadt den Erwerb der Bahnstrecke bezahlen will

Henrik Hoops
7. September 2017 12:51

„Zentral“ ist in meinen Augen nicht in der Mitte sondern an einem Standort, der von allen Stadtteilen aus sehr gut zu erreichen ist und da ist eine Lage an der Tangente (z.B. Peelwatt) in jedem Falle vorteilhaft, besonders in Zeiten hohen Verkehrsaufkommens.
Schäferhaus wäre für die Zufahrt von der Ostseite der Stadt ganz ungünstig. Ebenso wie der bisherige Standort.

Ernst-Georg Arp
7. September 2017 12:56

Ich würde gern gesichert wissen ob nicht Immobilien intressen im Vordergrund stehen. Und das bitte verbindlich. Nicht das hinterher alles wieder ganz anders gemeint war….

Arne Rüstemeier
8. September 2017 7:20

Das kann ich verbindlich versichern.

Anke Stender
7. September 2017 13:16

Die neue Lage wäre für Autofahrer gut, aber für Leute ohne Auto nicht.

Henrik Hoops
7. September 2017 13:19
Reply to  Anke Stender

Ich denke man darf erwarten, dass ein Großklinikum eine vernünftige Busanbindung bekommt.

Christian Detzkeit
7. September 2017 13:24
Reply to  Anke Stender

Dieser Standort ist wahrscheinlich einfacher zu verbinden mit der Stadt als Schäferhaus.

Torsten Davidsen
7. September 2017 20:04
Reply to  Anke Stender

Es gibt 2 aktive Busverbindungen die nur geringfügig angepasst werden müssten. Die 5 und die 4, die Diako z.B. hat NUR die 3. Einzig Taxifahrten würden wohl teurer werden.

Martina Maaß
8. September 2017 8:35
Reply to  Anke Stender

fährt sicher ein Bus..!

Jörg Pepmeyer
7. September 2017 15:27

Ernst-Georg Arp so ähnlich sehe ich das auch. Deshalb dazu mein Beitrag im AKOPOL-Blog vom 12. Mai 2017: Krankenhausneubau in Flensburg – Gesundheitsexperten und Politiker drücken auf´s Tempo unter: https://akopol.wordpress.com/2017/05/12/krankenhausneubau-in-flensburg-gesundheitsexperten-und-politiker-druecken-aufs-tempo/