In den sozialen Netzwerken wird derzeit vor Giftködern in Harrislee gewarnt. Der Polizei ist bisher ein Fall bekannt, wo ein Hund vermutlich aufgrund eines schnell wirkenden Giftes eingeschläfert werden musste. Ein Hundebesitzer hatte am Freitag (22.07.2016) seine Hunde für die Zeit von 6 bis 8 Uhr auf seinem Grundstück Am Oxer in Harrislee laufen lassen. Als der 57jährige Harrisleer u.a. die Hovawart-Hündin in das Haus brachte, zeigte diese keinerlei Anzeichen einer Erkrankung. Bei seiner Rückkehr ging es ihr jedoch so schlecht, dass der Mann die Hündin zum Tierarzt brachte. Sie musste eingeschläfert werden, der Tierarzt vermutete ein schnell wirkendes Gift.

In anderen gemeldeten Fällen konnte der Verdacht nicht bestätigt werden. Teilweise handelte es sich bei dem angeblichen Giftköder um weggeworfene Lebensmittel. Die ermittelnde Polizeistation Harrislee bittet daher, entsprechende Beobachtungen unverzüglich der Polizei unter 0461-707095 zu melden. Im Falle des verstorbenen Hundes ermittelt die örtliche Polizeidienstelle wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Vermutlich wurde die Hündin während sie sich draußen auf dem Grundstück befand, vergiftet. Zeugen und Hinweisgeber werden daher ebenfalls gebeten, sich an die Polizeistation Harrislee zu wenden.











Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Flensburg

Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch interessant

Flensburg: Lange Haftstrafen im Mordfall Mert Can A.

Große Spannung am Flensburger Landgericht heute morgen. Das Urteil im Fall Mert Can, welch…