Flensburg: Brutaler Überfall auf Mitarbeiter des TBZ – Zeugen gesucht

48

Flensburg (ots) – Am Sonntagmorgen (09.07.17) gegen 05:45 Uhr wurde ein Mitarbeiter des TBZ das Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Der 33-jährige Mann war mit seiner Kehrmaschine an der Schiffbrücke unterwegs, als ihm an der Hafenseite in Höhe des Nordermarktes zwei Personen den Weg versperrten, die Tür zum Fahrzeug öffneten und versuchten ihn herauszuziehen. Nach einem Handgemenge verließ der Geschädigte den Wagen und wurde sofort geschlagen. Mit einem der Täter stürzte er zu Boden. Dort wurde er von der zweiten Person mit einer Flasche geschlagen.
Die beiden Männer liefen anschließend über die Straße, wo sie in Höhe des Gebäudes der Wasserschutzpolizei einen etwa 40-jährigen Mann ebenfalls mit der Flasche schlugen und dann in Richtung „Phänomenta“ wegliefen. Der TBZ-Mitarbeiter erlitt bei dem Vorfall Kopfverletzungen.
Das Kommissariat 2 der BKI Flensburg sucht Zeugen der Tat und insbesondere den Mann, der ebenfalls geschlagen worden ist. Dieser ist derzeit noch unbekannt.
Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:
Person 1:
– ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß
– hagere Figur, kurze, dunkle Haare
– graues T-Shirt, Jeans
– gebrochen Deutsch mit Akzent
Person 2:
– ca. 18 Jahre alt, ca. 170 cm groß
– hagere Figur, kurze, dunkle Haare
– dunkler Pullover
– gebrochen Deutsch mit Akzent
Hinweise bitte an das K2 unter der Telefonnummer: 0461 – 484 0.

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of
guest
48 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jochen Nieschalk
10. Juli 2017 13:30

unglaublich

Marcus Richter
10. Juli 2017 13:36

Was soll denn so ein scheiß…. Man sollte froh sein das es Leute gibt die am frühen Sonntag morgen so einen job machen…da fällt einen nichts zu ein echt

Aleks Sendor
10. Juli 2017 13:37

Niggi Wetzke, hast du was mitbekommen? Du warst doch unterwegs.

Niggi Wetzke
10. Juli 2017 13:40
Reply to  Aleks Sendor

war erst um 6:30 Uhr unterwegs

Tobias Karsties
10. Juli 2017 13:40

Nastja Abramova

Nastja Abramova
10. Juli 2017 13:54

Einfach nur traurig…
Wenn dein Mann zur Arbeit fährt und du ihn dann aus dem Krankenhaus abholen musst.
Die sollen sich schämen?
Wir werden alles dafür tun, dass die bestraft werden!!!

Sina Kutschke
10. Juli 2017 15:26

gute genesung für deinen mann.hoffe das die täter gefasst werden.

Sebastian Basti Radig
10. Juli 2017 14:06

Gebrochen Deutsch mit Akzent….noch Fragen? ?

Kay Hassel
10. Juli 2017 14:11

Kannst nur mit dem Kopf schütteln… unglaublich.
Gute Besserung.

Stephan Lübke
10. Juli 2017 14:19

Danke Frau Merkel!!

Ulrike Ringel
10. Juli 2017 14:23

Ellen Einzelfall Nr. 1736143 ?

Ellen Schüller
10. Juli 2017 14:27
Reply to  Ulrike Ringel

Man gut Du zählst mit..
Schkönntkotzen

Ulrike Ringel
10. Juli 2017 14:31
Reply to  Ulrike Ringel

Glaube ich dir. Kann auch gar nicht so viel Essen, wie ich kotzen will

Kai Jacobsen
10. Juli 2017 14:37

Und was passiert denen ????
Nichts
Die armen Traumatisierten haben doch bestimmt geglaubt das er sie mit dem schweren Gerät überrollen wollte.
Wir sollten ein wenig für die armen Geschöpfe klatschen

Angela Grunwald
10. Juli 2017 14:51

Wie soll es noch mal Enden??Dieses verdammte Dreckspack!???

Sascha Breitenfeld
10. Juli 2017 14:52

…krass

Rainer Busse
10. Juli 2017 15:03

Das wundert mich jetzt nicht

Sascha Klein
10. Juli 2017 17:06

Oh…ein weiterer Einzelfall……

Traute Lauer
10. Juli 2017 18:20
Reply to  Sascha Klein

stimmt einer von vielen Einzelfällen. Kotz

Niels Tech
10. Juli 2017 18:32

Da gehen (biologisch/philosophische) Menschen, (Ich behaupte einfach mal): mit schlechter Laune, an der „Küste“ lang. (Ich behaupte einfach auch noch): Diese Menschen sind unzufrieden mit sich selbst. (Vielleicht haben ihre Freunde gesagt): Ihr habt keine Eier. (Vielleicht haben deren Freundinnen, sinngemäß, ähnliches gesagt). Da ist der „Sonntags-Glückskeks“ natürlich „Upgrade-Fähig“. ?. UND JETZT KOMMT ES GANZ BÖSE (UND POLITISCH INKORREKT): Noch nicht mal in der Lage, seiner Mutter gegenüber ehrlich zu sein, auch nicht in der Lage, mit seiner Freundin ein, (irgendwie zivilisiertes) Streitgespräch zu führen. Aber morgens, eine unbeteiligte Person, zu schlagen ist (dem Selbstverständnis nach) Notwehr.

Sonja Teßensohn
10. Juli 2017 19:55

Ich würde es gerne gewählt ausdrücken. Aber besser als “ ICH KRIEGE DAS KOTZEN“ bekomme ich nicht mehr hin!!!!! Das wird immer schlimmer hier in Flensburg! Und überall anders natürlich auch. Die Hemmschwelle zur Gewalt liegt nahezu bei Null ????

Jan Hartmann
10. Juli 2017 19:57

Jetzt stelle man sich mal vor, das wären 2 rechte Glatzen gewesen, die den armen Kerl überfallen haben – ein Aufschrei des Entsetzens wäre durch die Presse gegangen….Lichterketten etc. So viel dazu. Hoffe, es geht dem TBZ Mitarbeiter wieder besser

Peter Hansen
10. Juli 2017 20:45

Warum, mit DER Bescheibung sind die bald geschnappt. 😉

Felix Posselt
10. Juli 2017 21:03

Wertvoller als Gold die Jungs. Danke Mutti.

Katy Johannsen
10. Juli 2017 21:05

Einfach nur zum kotzen!!! Wisst ihr auch warum so viel passiert??? Weil die strafen einfach nur babyhaft sind! Härter strafen,weniger Brutalität

Ute Weibler
10. Juli 2017 22:07

Armer Kerl, sitzt da harmlos in seiner Kehrmaschine und kehrt, und dann sowas. Gebrochen Deutsch – nach Hause schicken, wo immer das ist. Viele Erfolg bei der Fahndung.

Andi Ommsen
10. Juli 2017 22:49

Der nächste Einzelfall!

Andrea Böhl
10. Juli 2017 23:33

Nur traurig,!

Claudia Lübke
10. Juli 2017 23:43

Dieses verdammte Dreckspack ? Traumatisiert? Hahaha…das ich nicht lache
Gute Besserung dem Opfer!

Gabriele Scheffler
11. Juli 2017 1:33

Ich könnte im strahl kotzen!!!!!!!

Mario Krüger
11. Juli 2017 6:30

In was für einer kranken Welt leben wir eigentlich?

Regina Krebs
11. Juli 2017 6:54

Man kann wohl nur noch mit einem Schutz aus dem Haus gehen???

Petra Laurin
11. Juli 2017 9:51

Traumatisiert? Habe noch nie von nen Fall gehört, wo einer vom Kehrbesen verfolgt wurde.. Einfach unverständlich ???

Kurt Maaß
11. Juli 2017 12:15

Komisch, unsereins schläft um diese Zeit weil er sich von der Arbeitswoche erholen muss aber die Zeitgenossen kennen sowas ja nicht……. ?

Lisa Funkel
10. Juli 2017 14:14

Neee stimmt wird nicht schlimmer …

Sebastiaan Jeworowski
10. Juli 2017 14:21

Liest sich so als wären da „zwei Milchgesichter“ von den Hamburger Krawallen begeistert und wollten auch mal jemanden eins verpassen.
Ist doch Krank sowas……

Teddy Bärg
10. Juli 2017 17:09

Uhrzeit und Beschreibung passt zu unserer Lustigen Bunten Antanztruppe

Thomas Stein
10. Juli 2017 19:40

Da fehlen einen die Worte, sofort abschieben wenn man sie schnappt. Macht bloß kein Kuschel Justiz mit denen.

Brigitte Doormann
10. Juli 2017 20:19

die haben keinerlei Respekt …machen was die wollen …es ist fast nicht mehr zu ertragen…war denn keiner da , der helfen konnte oder wurde einfach nur weggeguckt ?

Ellery Sneed
11. Juli 2017 6:06

Weg mit denen

Hauke Stammer
11. Juli 2017 7:30

Jedes Wochenende – und jedes Wochenende direkt im Umfeld des Polizei Revier 1. Allmählich frage ich mich ob da einige nicht vor allem deutlich machen wollen, wer auf den Straßen in Flensburg das Sagen hat.
Unsere Exekutive ist es offensichtlich nicht mehr.

Marcus Moers
11. Juli 2017 8:28

Ihr Spucker, das Ding stimmt.
Vielleicht hättet ihr da unten einfach mal beistehen sollen ?

Ellery Sneed
11. Juli 2017 11:48
Reply to  Marcus Moers

Traut sich doch keiner

Jan Flensborg
11. Juli 2017 18:41

Und wieder sind unsere Vollpfostenjuristenratten aus ihren Löchern gekrochen. Gottseidank haben die in dieser Welt nichts zu sagen. Mal so für kleine Vollidioten: 1. Die Polizei ermittelt anhand von Spuren und Zeugenaussagen 2. Nach Zusammenfassung aller Ermittlungsergebnisse und eventueller Ermittlung von Verdächtigen gibt die Polizei diese Akte an die Staatsanwaltschaft. 3. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob und in welcher Form das Delikt zur Anklage gebracht wird. 4. In einem Prozess – geleitet von unabhängigen Richtern- entscheidet dann die Strafkammer, ob und wie die bis dahin als unschuldig geltenden Angeklagten bestraft werden. Nicht der dumpfe Facebookmob auf der geistigen Stufe von Seetang.… Read more »

Jan Flensborg
11. Juli 2017 19:14
Reply to  Jan Flensborg

“ Uhrzeit und Beschreibung passt zu unserer Lustigen Bunten Antanztruppe
Gefällt mir · Antworten · Gestern um 17:09
Entfernen
Thomas Stein
Thomas Stein Da fehlen einen die Worte, sofort abschieben wenn man sie schnappt. Macht bloß kein Kuschel Justiz mit denen.“
Jannika Temme…….da fängt es an…

Jan Flensborg
11. Juli 2017 19:30
Reply to  Jan Flensborg

Die Tendenz ist ja wohl mehr als eindeutig. Und wer hier „sofort abschieben“ und „Bunte Antanztruppe“ schreibt hat schon den RECHTEN Weg beschritten. Für solche Menschen habe ich keine andere Bezeichnung. Gegen Selbstjustiz, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus muss ein anständiger Demokrat aufstehen.

Jan Flensborg
11. Juli 2017 19:31

Hmmm :“ Jedes Wochenende – und jedes Wochenende direkt im Umfeld des Polizei Revier 1. Allmählich frage ich mich ob da einige nicht vor allem deutlich machen wollen, wer auf den Straßen in Flensburg das Sagen hat.
Unsere Exekutive ist es offensichtlich nicht mehr.“ nicht in Frage gestellt?

Ellery Sneed
11. Juli 2017 19:56

In dem von Dir skizzierten Rechtsstaat Deutschland sitzt keiner unschuldig vor Gericht….oder doch ? Und wer hat Angst vor links ?????? Oder gibt es nur noch rechts ???? Straftäter bleibt Straftäter egal welcher Herkunft.