Am Donnerstag, den 27. März haben die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zum landesweiten Warnstreik aufgerufen. Es ist deshalb damit zu rechnen, dass ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Arbeit niederlegt und dem Aufruf der Gewerkschaften ver.di und KOMBA folgen wird, um an einer zentralen Kundgebung in Kiel teilzunehmen.

In hohem Maße werden voraussichtlich die publikumsintensiven Bereiche der Stadtverwaltung von den Streikmaßnahmen betroffen sein. Dies sind u.a. das Bürgerbüro, das Standesamt sowie die Ausländerbehörde. In einzelnen Fällen kann es dazu kommen, dass Dienststellen am Donnerstag ganz geschlossen werden müssen. Es wird daher empfohlen, die Dienststellen im Rathaus nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Diese Empfehlung gilt für den gesamten Donnerstag, also damit auch für die gewöhnlich späten Sprechstunden der  Dienststellen.







Das Kundenzentrum des TBZ ist bemüht, die Erreichbarkeit im gewohnten Umfang zu gewährleisten.

Die Abfallabfuhr wird durchgeführt werden, Verzögerungen können  jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Die Recycling-Höfe Kauslundhof und Lornsendamm bleiben geschlossen. Der Recycling-Hof Schleswiger Straße wird vermutlich geöffnet sein. Mit längeren Wartezeiten muss auch hier gerechnet werden.

(Quelle: Stadt Flensburg)

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Region

Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch interessant

Umnutzung des Stadtspeichers Harniskai 22

Flensburg. Das Silogebäude wurde im Rahmen der Anlage des Freihafens 1923 nach einem Entwu…