In den vergangenen Wochen und Monaten gab es einige Unsicherheiten, ob der traditionelle Erbsensuppenverkauf der Bundeswehr auf dem Flensburger Weihnachtsmarkt weiterhin bestehen kann. Grund dafür ist eine neue bundesweite Regelung, die die Mahlzeitenversorgung außerhalb der Truppenküchen untersagt.

Seitens des Standortältesten Herrn Oberstleutnant Manfred Saust gab es ein sehr großes Engagement zum Erhalt des Erbsensuppenverkaufs und auch Oberbürgermeister Simon Faber hatte sich u.a. in einem Schreiben für das Fortbestehen des Erbsensuppenverkaufs eingesetzt.











In der vergangenen Woche gab es nun eine offizielle Entscheidung – die Beteiligung der Bundeswehr am Flensburger Weihnachtsmarkt mit dem Erbsensuppenverkauf wird weiterhin durchgeführt werden können.

Mit den erfreulichen Nachrichten aus dem Bundesministerium der Verteidigung können nun auch weitere soziale Projekte in Flensburg gefördert werden.

Der Erbsensuppenverkauf führt nicht nur in erstem Wege dazu, dass alle Besucherinnen und Besucher des Weihnachtsmarktes für ihr leibliches Wohl sorgen können. Sie leisten einen erheblichen Beitrag zum Gemeinwohl, denn der Erlös wird gleich an mehrere Spendenempfänger weitergeleitet. Im März diesen Jahres erhielt die Stadt Flensburg einen Rekordbetrag von 15.000 Euro und gab diesen vollständig in Teilbeträgen an 17 Spendenempfänger mit sozialen Projekten weiter.

„Als Standortältester Flensburg – Glücksburg danke ich neben dem starken Engagement des Kommandeurs der Marineschule Herrn Admiral Stawitzki, vor allem dem Oberbürgermeister der Stadt Flensburg Herrn Simon Faber sowie den örtlichen Politikern, hier insbesondere der Frau MdL Simone Lange sowie der Frau MdB Dr. Sabine Sütterlin Waack, für die Bereitschaft mit einer offenen Petition aber auch direkten Anschreiben an die Ministerin dieser Regelungslage zum jetzigen Ausgang zu verhelfen. Ich bin jetzt guten Mutes, dass wir diese Tradition die nächsten Jahre aufrecht erhalten können und mit unserem Wirken weiterhin viel Gutes tun können. Wir Soldaten freuen uns darauf.“

Oberbürgermeister Simon Faber blickt positiv in die Zukunft: „Nun geht es weiter. Es ist klasse, dass die bewährte Flensburger Tradition ‚deftige Mahlzeit für den guten Zweck‘ auch in 2016 fortsetzt wird – dieses Jahr unter dem Motto ‚Bewegung und Begegnung im Quartier.‘ Die Antragsunterlagen liegen ab sofort bei der Stadt Flensburg aus. Wir freuen uns, dass wir auch im nächsten Jahr wieder tolle Initiativen und Institutionen unterstützen  können, die sich für unser Flensburger Gemeinwohl stark machen.“

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend
Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Pressemitteilungen

Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch interessant

Was braucht ein engagiertes Miteinander in Flensburg?

Flensburg. Wie möchten Flensburgs Einwohnerinnen und Einwohner miteinander leben? Was mach…