In den Räumen des Flensburger Gesundheitshauses, Norderstr. 58-60 werden derzeit künstlerische Werke ausgestellt, die im Rahmen einer Beschäftigungsmaßnahme im Fabrikatelier der bequa kreiert wurden.  Interessierte sind willkommen, die z.T. anspruchsvollen Kunstobjekte – von Malereien über Gebrauchskeramiken zu Specksteinskulpturen –   innerhalb der Öffnungszeiten des Gesundheitshauses noch bis Ende September zu besichtigen.

Das Fabrikatelier der Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Flensburg mbH (bequa), beauftragt durch das Jobcenter Flensburg,  bietet im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit die Möglichkeit, sich künstlerisch und kunsthandwerklich zu erproben. Ziel ist es, eine Arbeitssituation zu schaffen, in der auf Basis der Unterstützung und Entwicklung innerer Ressourcen notwenige Voraussetzungen für die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt entdeckt und entwickelt werden.







Zwei Kunstpädagogen begleiten das Entstehen von Bildern aus unterschiedlichen Malmaterialien, Skulpturen aus Ton, Speckstein und Pappmaché sowie verschiedenster Gebrauchskeramiken. Diese Produkte werden gemeinnützigen Einrichtungen, Kindergärten und Schulen zur Verfügung gestellt.

(Quelle: Stadt Flensburg)

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Region

Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Auch interessant

Umnutzung des Stadtspeichers Harniskai 22

Flensburg. Das Silogebäude wurde im Rahmen der Anlage des Freihafens 1923 nach einem Entwu…