Am 14.08.2013 hatte der Sanierungstreff der Stadt Flensburg in das KKI Laboratorium eingeladen. Die aktuellen Baustellen und Sanierungsthemen standen auf der Tagesordnung und jedem Bürger sollte die Möglichkeit der aktiven Beteiligung geboten werden.

by Fabian Horst
by Fabian Horst

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch Edgar Möller (SSW) der schnell feststellen musste, dass in einem Raum mit über 80 Menschen eine Mikrofonanlage und evtl. ein Stand mit Getränken für die nächste Veranstaltung eine sehr gute Idee sein könnte.







Die Stadt Flensburg zeigte zum Anfang eine Präsentation mit bereits durchgeführten Sanierungsarbeiten im Bereich Neustadt/Nordstadt. Mit dabei unter anderem die Umgestaltung Harrisleer Str. 9 /11 wo ein altes Lagerhaus einem Parkplatz weichen musste, Umgestaltung der Wegeverbindung im Schwarzental, der hoch frequentierte Radweg in der Werfstrasse, welcher nun wesentlich mehr Sicherheit für die Radfahrer bietet.

Die Präsentation der kompletten Sanierung der Harrisleer- und Apenrader Str. mit Laternen und Parkbuchten machten deutlich, dass in der Neustadt in der Vergangenheit schon einiges passiert ist. Auch die Fortschritte im Galwikpark/Schlachthof wurden positiv hervorgehoben.

Ein weiteres Projekt wurde direkt als Bürgerversammlung behandelt: die mögliche Auflösung des Skymarktes in der Steinstrasse und der anschliessende Bau von Wohnmöglichkeiten mit dem Schwerpunkt „Barriefreies Wohnen“. Viele der Anwohner sahen hier eine Nahversorgungsmöglichkeit gefährdet, worauf die Stadt zur Kenntnis gab, dass dieser Markt fast ausschließlich Grenzhandel bedienen würde. Hierdurch sei das Verkehrsaufkommen Ostseebadweg und Steinstraße erheblich angestiegen. Die Lücke in der Versorgung sieht die Stadt in Anbetracht der neuen Märkten in der neuen Werftstrasse als nicht kritisch an.

Sehr kontrovers wurde auch das Projekt an der Wasserkante des Galwikparkes diskutiert. Hier wird es seitens der Bürger und der Verwaltung sicherlich noch mehr Gespräche geben müssen, um eine für alle tragbare Lösung zu finden.

Insgesamt konnte das Ergebnis der Veranstaltung sicherlich nicht jeden Anwohner zufrieden stellen. Das große Interesse zeigte jedoch, dass in Flensburg eine aktive Mitarbeit und Beteiligung der Bürger der richtige Weg ist. Auf diese Weise könnten auch Unmutsäußerungen in Form des „Klarschiff Attentats“ bereits im Vorfeld verhindert werden.

 

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Region

1
Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Miri Mari Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Miri Mari
Gast

Danke ^_^

Auch interessant

Umnutzung des Stadtspeichers Harniskai 22

Flensburg. Das Silogebäude wurde im Rahmen der Anlage des Freihafens 1923 nach einem Entwu…