Flensburg/Schleswig-Flensburg (ots) – Seit einigen Tagen sind Sportvereine in Flensburg und Umgebung das Ziel von Betrügern. Diese schreiben Emails an Mitarbeiter der Vereine und bitten um Überweisungen von Vereinsgeldern. Dabei gibt sich der Absender als Vorsitzender oder Geschäftsführer aus. Die Emails sind so gut gemacht, dass Mitarbeiter und Schatzmeister darauf reinfallen. In den aktuellen Fällen soll Geld auf das Konto einer spanischen Bank überwiesen werden. In einem Fall konnten die bereits überwiesenen 4000 EUR nicht mehr zurückgeholt werden. In einem weiteren Fall wurde der Betrug rechtzeitig bemerkt und das Geld gerettet.

Die Masche ist nicht neu und nennt sich CEO Fraud. In erster Linie werden größere Unternehmen damit konfrontiert. Nun sind auch kleinere Firmen und zudem auch örtliche Sportvereine betroffen. Das Kommissariat 8 der Bezirkskriminalinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet darum, dass sich Betroffene unter der Telefonnummer: 0461-4840 melden.











Hintergrund:

CEO FRAUD – Die Täter kontaktieren Unternehmen, Organisationen und Vereine und versuchen so Überweisungen von Geldbeträgen zu veranlassen. Die Täter verschaffen sich dabei keinen Zugriff auf die Computer der Firmen, sie werden nicht gehackt und auch nicht ausgespäht.

Diese Masche ist persönlich: Ausgewählte Mitarbeiter erhalten eine vertraulich wirkende E-Mail von einem ihnen (persönlich) bekannten hochrangigen Firmenchef, gewissermaßen dem Geschäftsführer.

Dieser schilderte eine Firmennotlage, eine Übernahme, notwendige Investitionen und andere „geheime“ Informationen. Damit sollen die angeschriebenen Mitarbeiter verleitet werden, Geldtransaktionen vorzunehmen. Die E-Mails sind so gut gemacht, dass der Eindruck entsteht, der Chef persönlich hat geschrieben (CEO: Chief Executive Officer / Fraud: Betrug). Im Falle von kleineren Organisationen und Vereinen ist der Grund nicht ganz so spektakulär, sondern auf die jeweilige Vereinsstruktur angepasst.

So schützen sich Firmen und Vereine:

- Achten Sie darauf, welche Informationen Sie öffentlich machen
- Richten Sie klare Abwesenheitsregelungen ein
- Führen Sie interne Kontrollmechanismen ein (Kennwörter)
- Reagieren Sie misstrauisch bei ungewöhnlichen Zahlungsaufforderungen
- Sensibilisieren Sie die Mitarbeiter für das Betrugsphänomen CEO Fraud
- Achten Sie auf Ihre persönlichen Daten, die Sie in sozialen Netzwerken preisgeben, potentielle Täter könnten diese nutzen!

Das mag ich
Das mag ich Ich liebe es Ich muss lachen Einfach WOW! Das macht mich traurig Das macht mich wütend

Weitere Artikel anzeigen
Lade mehr Pressemitteilungen

2
Jetzt gleich kommentieren:

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Marco UlbrichtFinn Igan Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Finn Igan
Gast
Marco Ulbricht
Gast

Spamfilter falsch eingestellt: eine Maildomain kann nur einmal existieren: kommen Mails mit der gleichen Domain von extern stimmt was gewaltig nicht… ich würde dem Provider hier deutlich auf die Füße treten…

Auch interessant

Flensburg: Geschwindigkeitsmessung im Stadtgebiet – Pizzafahrer im Pech

Flensburg (ots) – Bei einer Geschwindigkeitsmessung am Donnerstagabend (09.08.18) wu…